Skip to main content

Rucksack Kaufen – welcher soll es werden?

Herzlich willkommen auf dem brandneuen Rucksack Portal. Auf ruckando.de haben Sie die Qual der Qual. Unser Angebot umfasst mehr als 20.000 Rucksäcke.  Wer bei uns keinen passenden Rucksack findet, dem kann nirgendswo geholfen werden. Denn noch nie war Rucksack kaufen einfacher. Mit unserem umfassenden Rucksack Filtersystem sind Sie in der Lage, blitzschnell Ihren Wunschrucksack aus der Vielzahl an Angeboten herauszusuchen. Probieren Sie es aus!

Sie sind auf der Suche nach einen Rucksack und haben keine Lust auf Amazon jede einzelne Kategorie nach dem passenden Modell zu durchstöbern. Das können wir sehr gut verstehen, daher haben wir sehr viel Zeit und Arbeitsleistung in die Datenpflege dieser Plattform investiert um Ihnen den bestmöglichen Nutzen zu liefern.

Eins vor ab! Auf ruckando.de werden wir keinen Rucksack Test durchführen. Der große Nutzen dieser Seite besteht darin, Ihnen einen passenden Trekkingrucksack anzubieten der genau Ihren Erwartungen gerecht wird, falls Sie eine Trail-Wanderung planen.  Sollten Sie allerdings nur einen kurzen Ausflug ins Grüne starten wollen, so empfehlen wir Ihnen einen Wanderrucksack zu kaufen. Worin die Unterschiede der beiden Rucksäcke genau bestehen, werden wir in den entsprechenden Kategorien explizit erläutern.

In weiteren Verlauf möchten wir erst einmal einige Fragen rund um den Rucksack näher erläutern!

Unser Rucksack– kennen Sie seine Geschichte?

Der Rucksack, so wie wir Ihn heute kennen, wurde ungefähr 3300 v. Chr. zum ersten Mal nachweislich dokumentiert. Unser Mann aus dem Tisenjoch, auch besser bekannt als Ötzi, welcher 1991 aus dem ewigen Eis befreit wurde, führte eine sogenannte Kraxe mit sich.

Diese Kraxen oder auch Rückentragen genannt, sind die Urformen des heutigen Rucksacks. Somit gilt dieser Fund als ältester archäologischer Nachweis und somit als Urvater unserer heutigen Rucksäcke.

Diese urzeitlichen Modelle hatten ein offenes Gestell an dem das Gurtsystem befestigt war. Anders als bei heutigen Backpackerrucksäcken oder auch Kindertragen bestand das Rucksackgestell nicht aus Aluminium, sondern aus Holz. An diesem außenliegenden Gestell wurden die eigentlichen Lasten entweder direkt oder in zusätzlich fixierten Jutebeuteln, befestigt.

Man möchte sich gar nicht vorstellen wie schwer diese Rucksäcke waren. Was hätten unsere Urahnen doch alles auf sich genommen um an einen Ultraleichtrucksack zu gelangen.

TIPP: Übrigens dienten die Urzeit-Kraxen größten Teils dem regen Handel und waren auch damals schon ein begehrtes Gut. So wurden weite Strecken zurückgelegt um auf einem Markt einen Rucksack zu kaufen. Der Vorteil beim Kauf eines Rucksacks auf einem „Steinzeitmarkt“ lag sicherlich daran, dass unser Ötzi den Rucksack Test vor Ort gründlich durchführen konnten.

Und wer hat den Rucksack nun erfunden?

Wo der heutige Rucksack seinen Ursprung hat, haben wir nun geklärt – wer Ihn allerdings erfunden und allseits beliebt gemacht hat, folgt nun?

Die Geburt des gemeinen Rucksacks, so wie wir Ihn heute kennen, ist auf die Mitte des 17. Jahrhunderts zurückzuführen. In der damaligen Zeit wurde dieser auch Tornister genannt. Dieser Tornister war essentieller Bestandteil einer jeden Soldatenausrüstung in dieser Epoche. Er diente als Transportgefäß, vergleichbar mit einem Reiserucksack bzw. Backpacking Rucksack.

Mit seiner Hilfe konnten die Soldalten auf Ihren langen Märschen ihre ganze Ausrüstung, bestehend aus Verpflegung, Munition und Wechselsachen sicher und für damalige Verhältnisse, komfortabel transportieren.

Der Militärrucksack auch besserbekannt als Taktischer Rucksack wurde von Krieg zu Krieg immer weiter optimiert und auf die Bedürfnisse der Soldaten angepasst. Somit wurde der Tragekomfort und die Wetterfestigkeit stetig verbessert. Zur optimalen Lastenverteilung wurde der Brustriemen erfunden. Dieser ist heutzutage an wirklich jedem Wanderrucksack, Trekkingrucksack oder auch Backpacker Rucksack zu finden.

Somit gilt das Militär als Erfinder und treibende Kraft bei der Weiterentwicklung des heutigen Rucksacks.

Kann ein Rucksack Test helfen – wo Rucksack kaufen?

raufsack kaufen iconDiese Frage kann ich Ihnen sehr leicht beantworten. Auf ruckando.de natürlich! Nein nun mal im Ernst, Sie als Kunde habe wie immer die Qual der Wahl. Entweder kaufen sie Ihren nächsten Rucksack in einem Fachgeschäft oder im Internet.

Machen Sie bitte nicht den Fehler und kaufen Sie ihren Rucksack bei einem Schnäppchenladen bzw. auf irgendeinem Markt. Die „Beratung“ ist in der Regel oft mangelhaft, da die Verkäufer keine geschulten Rucksackprofis sind wie in einem Fachmarkt oder einem speziell dafür etablierten Rucksackportal wie wir das sind.

Der Vorteil von einem Rucksack Fachgeschäft liegt in erste Linie natürlich daran, dass sie die Ware direkt inspizieren können. Wenn Sie auf der Suche nach einem Damen Rucksack oder einem speziellen Tagesrucksack sind, so können Sie sich erst einmal einen Gesamtüberblick verschaffen. Der Nachteil ist jedoch die oftmals begrenzte Produktauswahl. In einem Fachgeschäft haben sie natürlich weiterhin die Möglichkeit einen einfach Rucksack Test an Ort und Stelle durchzuführen. Um bestmöglich vorbereitet zu sein empfiehlt es sich vorab eine „must have Liste“ zu erstellen.

Auf dieser Liste sollten Ihre absoluten Mindestanforderungen an den Wunschrucksack definiert sein. Wenn Sie zum Beispiel einen Trekkingrucksack kaufen möchten, sollte das Gewicht eine essentielle Rolle bei der Produktauswahl spielen. Denn bedenken Sie bitte – Sie tragen den Tourenrucksack möglicherweise bis zu 12 Stunden und das täglich. Bei so einer langen Tragedauer macht sich jedes Gramm bezahlt. Leider ist es nun mal so, dass Leichtigkeit in diesem Fall seinen Preis hat. So sind es die Ultraleichtrucksäcke die richtig große Löcher ins Reisebudget reißen können.

Kommen wir jedoch zurück zur Fragestellung. Im Fachgeschäft den Wanderrucksack kaufen oder den Rucksack online kaufen? Diese Frage müssen Sie sich zuerst einmal selber beantworten.

Der große Vorteil unseres Rucksack Portals liegt zum einen an der schier unbegrenzten Anzahl an verschiedenen Rucksack Typen und dem umfangreichen Rucksack-Filter. Mit diesem Filter sind Sie in der Lage, binnen kürzester Zeit, Ihren Wunschrucksack auf nur wenige Modell einzugrenzen.

Um Sie bei der Auswahl des richtigen Rucksacks noch besser zu unterstützen, arbeiten wir derzeit sehr intensiv an der Implementierung eines Produktvergleich-Tools. Mit diesem können Sie auf einem Blick ihre gefilterten Rucksäcke direkt mit einander vergleichen um sich im Anschluss daran, Ihr Traummodell heraus suchen zu können.

Somit kann man abschließen festhalten, dass Sie höchstwahrscheinlich auf unserem online Rucksackportal am ehesten Ihr Traumrucksack finden werden. Sollten Sie dennoch nach der Lieferung nicht vollkommen überzeugt sein von Ihrer Auswahl, so können Sie Ihn innerhalb von 14 Tagen bzw. vier Wochen, ohne Angaben von Gründen zurückschicken. Dies geht in der Regel in einem Fachgeschäft nicht.

Das Totschlagargument ist allerdings der Preis. So sind es natürlich die Onlineshops und Portale welche mit Kampfpreisen die Kunden zum Kauf bewegen. Wenn nicht gerade vom Hersteller ein OVP auf freundliche aber bestimmende Art und Weise „diktiert“ wurde so variieren die Rucksackpreise doch schon erheblich. Hier und da kann es sicher einmal vorkommen, dass einzelne meist auslaufende Modelle im Outdoor Fachgeschäft, zum Beispiel ein Fotorucksack oder auch Crossbag günstiger sind als in einem Onlineshop. Dies sind in der Regel die Ladenhüter.

Ein Online Shop wird nicht den Aufwand betreiben um einzelne Modelle aktiv auf der entsprechenden Webseite zu bewerben.

Fassen wir eben die Vor- und Nachteil beim Rucksack Kauf in einem Fachmarkt bzw. Online Portal zusammen.

Welche Rucksacktypen gibt es denn eigentlich?

In unserer heutigen Zeit gibt es wirklich für jeden Anlass und jedes Hobby einen entsprechenden Rucksack zu kaufen. Je nach Anwendung und Anspruch an Material und Technik unterscheiden sich die Rucksäcke innerhalb Ihrer Klassen teils gravierend. Wenn Sie zum Beispiel eine Wanderung planen so können Sie sich mittlerweile zwischen mehreren Produkttypen wählen.

Für kurze Ausflüge ins Grüne empfiehlt sich ein einfacher Wanderrucksack. Dieser ist meist sehr kompakt, leicht und verfügt über allerhand Taschen und pfiffigen Stauraum. Besonders anschaulich und immer fesch sind die neu in Mode gekommenen Damen Wanderrucksäcke. In dieser Rubrik wird Frau immer fündig. So könnten Sie sich einen Damen Trekkingrucksack oder sogar den passenden Damen Fahrradrucksack in der Farbe ihre Wahl kaufen.

Planen Sie hingegen eine kürzere Tour ins Gebirge so können wir Ihnen guten Gewissen einen Alpinrucksack empfehlen. Diese bietet etwas mehr Möglichkeiten um sein Gepäck zu verstauen, hat ein größeres Volumen und ist in der Regel noch witterungsbeständiger als der Wanderrucksack.

Ist ein größerer Trail zum Beispiel auf dem Jakobsweg oder in den USA der Appalachian Trail geplant so sollten Sie sich zwingend für einen Trekkingrucksack, Tourenrucksack oder Backpacker Rucksack entscheiden. Diese Rucksacktypen vereinen alles was benötigt wird. Sie bieten einen schier unerschöpflichen Stauraum, einen fantastischen Tragekomfort sowie allerhand Features um Ihr Reisegepäck daran befestigen zu können.

Sollten Sie einen wasserdichten Rucksack kaufen wollen um bspw. in Neuseeland, wo es meist sehr feucht ist, eine mehrtägige Wanderung durchzuführen so können wir davon nur abraten. Diese Art des Rucksacks sind nicht für Wandertouren geeignet da die Verstaumöglichkeiten einfach zu limitiert sind.

Wir hingegen würden Ihnen bei solch einer Wanderung einen Trekkingrucksack mit mindestens 60 L Volumen empfehlen. Hierzu passend können Sie eine entsprechende Wasserschutzhülle in unserem Zubehör auswählen. Somit sind Sie in der Lage ihren Rucksack bei jeder Witterung optimal zu nutzen ohne auf die Vorteile moderner Outdoor Rucksäcke verzichten zu müssen.

Möchten Sie mit Ihrer Familie einen schönen Angelausflug durchführen so empfiehlt sich der Kauf eines Angelrucksacks. Dieser ist speziell für die Anforderungen modernen angeln angepasst. Somit können Sie im großen Hauptfach, wunderbar Ihren Angelkoffer nebst Köder und Zubehör verstauen. Bedingt durch seine robuste Beschaffenheit können Sie auch an die schwer zugänglichsten Orte, im tiefsten Dickicht laufen ohne den Rucksack ernsthaft Schaden zufügen zu können. Denn dafür wurde er gefertigt.

Ihre entsprechenden Angelruten nebst Angelrollen können Sie im Rutenfutteral bzw. Ruttenrucksack, je nach Belieben, sicher transportieren. Dies ermöglicht den sicheren Transport, vormontierter Angelrouten um direkt nach der Ankunft mit dem Angeln zu beginnen. Nichts ist ärgerlich und nerviger als an seinem Angelplatz, stundenlang sein Material zusammen zu bauen und zu justieren. Dies sollte alles im warmen zu Hause vorab erledigt worden sein. Eisangler werden sicher verstehen wovon wir reden.

Sollte sie hingegen als Hobby- oder auch Berufsjäger öfter auf der Jagd sein, so ist ein Jagdrucksack Kauf in diesem Fall nicht die schlechteste Idee. Primär steht dabei der Faktor „Tarnung“ an oberster Stelle. Einige Jagdrucksäcke verfügen über eine spezielle Jagdwaffenhalterung.

Das befähigt den ambitionierten Jäger, relativ uneingeschränkt zu seinem Hochsitz oder der Kirrung zu marschieren ohne das Gewehr ständig über der Schulter baumeln zu lassen. Dies ist auch nicht ganz ungefährlich da es hin und wieder vorkommt, dass sich Schüsse aus Langwaffen ungewollt lösen können.

Paintball- oder auch Softairspieler benötigen wiederum ganz andere Anforderungen an Material und Ausstattung. So steht dort nicht die Tarnung im Vordergrund, sondern die Möglichkeit alle benötigten Gegenstände, die für das Spiel relevant sind, sicher in Ihrem Rucksack transportieren zu können. So berichten vor allem Paintballspieler vom großen Vorteil den ein sogenannter Paintballrucksack bietet. Dies haben wir in einem Rucksack Test auf einem anderen Portal gelesen und können das sogar aus eigener Erfahrung bestätigen.

Denn nichts ist ärgerlicher als wenn die HP Pulle im Dreck liegt und das Ninjareg völlig versifft ist, sodass erst eine solide Grundreinigung von Nöten ist um den Spielspaß nun endlich aufkommen zu lassen. Jeder Rucksacktyp hat seine Daseinsberechtigung!

Auch haben es Rucksäcke heutzutage geschafft in die Businesswelt vorzudringen. So war es noch in den 2000er Jahren undenkbar für einen Manager mit einem Businessrucksack zu Arbeit zu kommen. Dies ist zum Glück heute nicht mehr so. Auch die professionellen Fahrradkuriere greifen sehr gern auf einen Fahrradrucksack oder sogar einen speziellen, wasserdichten Kurierrucksack zurück.

Für Dienstreisen im europäischen Umland empfehlen wir den Kauf eines sogenannten Rucksacktrolley. Dies ist ein Rucksack der über Rollen im Boden und eine ausziehbaren Teleskopgriff verfügt. Dieser kann als Handgepäck im Flugzeug in der Regel kostenlos (stand Januar 2017) mitgeführt werden und ist multifunktional einsetzbar. So können Sie diesen Rucksack nicht nur wie gewöhnlich auf dem Rücken tragen, sondern wie sie es von Rollkoffern schon kennen, ganz bequem hinter sich herziehen.

Einige Hersteller statten die Businessrucksacktrolleys sogar mit einer speziellen Koffergriffhalterung aus mit deren Hilfe Sie den Rucksack einfach auf den ausgefahrenen Teleskopgriff ihres Koffers drauf stülpen können.

Auch im Sportbereich können spezifische Rucksäcke sehr nützlich sein. Gerade die Tennisspieler unter uns wissen wovon wir reden. Oftmals fällt es schwer eine passende Tasche im eigenen Haushalt auszutreiben wo ein oder zwei Tennisschläger sicher verstaut werden können. Irgendwann werden auch Sie darauf kommen, und sich einen geeigneten Tennisrucksack kaufen.

Es sind natürlich auch spezielle Tischtennisrücke auf dem Markt erhältlich. Diese haben in der Regel jedoch kein Alleinstellungsmerkmal. Hier geht es dem Tischtennisspieler eher darum, eine gewisse Markentreue beizubehalten. So sind es meist Jugendspieler die sich so einen speziellen Rucksack kaufen.

Ebenfalls ganz nützlich erscheint uns der Skaterrucksack. Dieser ist von Hause aus so konzipiert, dass zum einen die Rucksackfläche oder der Rucksackboden breit genug ist um ein paar Inlineskater oder auch Schlittschuhe zu transportieren. Denn Skater und Schlittschuhe werden Sie definitiv nicht in einen normalen Rucksack unterbekommen. Dort bedarf es schon einer etwas größeren Fitnesstasche.

Sollten Sie aktiven Ausdauersport betreiben so empfiehlt sich der Kauf eines Trinksystemrucksack. Dieser ist in der Regel sehr klein und leicht. Im Inneren des Rucksacks befindet sich meist nur eine Art Trinkblase die mit Wasser oder anderen Lebensmittelechten Flüssigkeiten befüllt werden kann. Auch im Radsport sind die Trinksystemrucksäcke allseits beliebt. Der am Gurtsystem befestigte ausklappbare Strohhalm sorgt für einen perfekten Trinkgenuss ohne zu kleckern.

Sie können sich voll und ganz auf Ihren Sport konzentrieren ohne auch nur einen Gedanken daran verschwenden zu müssen wegen der Flüssigkeitsaufnahme eine Trinkpause einzulegen und somit wertvolle Zeit liegen zu lassen.

Nicht zu vergessen sind die Fußballspieler unter Ihnen. Auch die Breitensportart Nr. 1 ins Deutschland benötigt natürlich Ihren speziellen Fußballrucksack. Die Sorte Rucksäcke kaufen in der Regel die Fans der großen Mannschaften. Denn wer in den Sachen seiner Idole auf dem Fußballplatz aufmarschiert strotzt nur so vor Selbstbewusstsein und schießt völlig euphorisiert vielleicht das eine oder andere Tor mehr. Wer weiß! Ganz besonders beliebt bei den jungen Fußballspieler sind natürlich die Merchandisingrucksäcke ihrer Lieblingsvereine, diese Art des Fanrucksacks erfreut sich stehst steigender Beliebtheit.

Wenn wir schon mal beim Thema sind dann kennen Sie sicher das Problem. Das geht schon los in der Kita. Die meisten Kinder haben fast alle die gleichen Kitarucksäcke. Irgendein Modell aus dem benachbarten Supermarkt. Am Nachmittag geht das großen Suchen dann los. „Kevin-Justin, wo hast du denn den Kitarucksack wieder gelassen? Ich will den nicht jeden Tag aufs Neue suchen tun.“ So oder so ähnlich fühlen sich manche Eltern sicher.

Zum Glücks gibt es ruckando.de. Denn wer die Absicht hat und einen Rucksack kaufen will, wird hier sicher fündig. Aktuell haben wir über 20000 Rucksäcke gelistet.  Da wird für jeden etwas dabei sein. Wer hier sucht wird definitiv, das 100% passende Modell, in der Fülle der Angebote finden.

Nutzen Sie hierfür unseren detaillierten Produktfilter.  Kein Mensch hat die Zeit und Lust, manuell seinen Traumrucksack auf einem Onlineportal zu suchen. Daher probieren Sie noch es noch heute aus.

Welchen Rucksack benötige ich?

Da wir im letzten Abschnitt ziemlich detailliert beschrieben haben welche verschiedene Rucksackarten auf dem Markt aktuell erhältlich sind, stellt sich bei einigen sicher die Frage, welchen Rucksack man eigentlich wirklich benötigt. Welchen Rucksack kaufen – welcher ist tatsächlich der perfekte Allrounder.

Ein Rucksack für den Alltag sollte wirklich jeder besitzen. Er sollte nicht zu groß sein da man in der Regel nur seine Geldbörse uns ein paar kleine Dinge mit sich rumträgt. Ideal wäre noch ein Laptopfach bzw. Tablettfach da heute kaum noch jemand das Haus verlässt ohne sein digitales Kommunikationsmedium stets griffbereit zu haben.

Wichtig ist auch die Möglichkeit seinen Schlüssel oder das Handy in einer speziell dafür vorgesehenen Tasche im vorderen Bereich des Rucksacks unter zu bringen. Denn ganz wichtig sind die täglichen Routinen! Wenn Sie Ihre Geldbörse, Schlüssel und Handy immer im selben Fach verstauen dann glauben sie mir, werden sie kaum noch nach Ihren Sachen suchen. Ein fester Platz im Rucksack bewirkt da wunder.

Ein kleiner Rucksack sollte auf jeden Fall in keinem Haushalt fehlen. Denn dieser ist der ideale Begleiter auf Reisen.

Warum heißt der Rucksack eigentlich Rucksack?

Wie viele andere Begriffe hat das Wort „Rucksack“ seinen Ursprung in der englischen Sprache und bedeutet dort „backpack“. Das Wort „back“ steht hierbei für Rücken und „pack“ heißt so viel wie Sack im Deutschen. Damit ist nun klar, dass der Rucksack keine Eigenkreation, sondern ein zusammengesetztes Substantiv ist. Wobei das natürlich nicht so ganz stimmt denn sonst würde es Rückensack und nicht Rucksack heißen. Das Weglassen von „en“ hat allerdings nur einen Nutzen und zwar den Wortklang zu verbessern. Auch im Deutschen hat sich eine Abwandlung vom „backpack“ etabliert, so steigt die Nachfrage nach einem Backpacking Rucksack bei Wanderer Zusehens an.

Rucksack versus Koffer – wo liegen die Vorteile?

Wer hin und wieder in den Urlaub fährt und nicht gerade eine Standard Pauschalreise gebucht hat der wird sich irgendwann einmal die Frage stellen ob der Rollkoffer oder die Reisetasche wirklich das ideale ist. Denn gerade in den nicht EU Ländern sind die Straßen alles andere als perfekt um einen Koffer mit seinen kleinen Rollen darüber zu ziehen. Einen Koffer der über kein Rollsystem verfügt sollte unter keinen Umständen für Wanderurlaube verwendet werden.

Das sollte sicher jedem klar sein der schon einmal einen 30 kg schweren Koffer für 5 Minuten durch die Gegend getragen hat. Planen sie hingegen nur einen Kurztrip in eine europäische Hauptstadt so können hier auch bedenkenlos kleine Reisetrolleys die ins Handgepäck passen, gekauft werden.

In der Regel werden Sie dort in einem Hotel bzw. Hostel übernachten und sind nicht darauf angewiesen, Ihr Hab und Gut permanent bei sich zu führen.

Planen Sie hingegen einen Trail quer durch die USA werden Sie sicher keinen handelsüblichen Reisekoffer mit sich führen, sondern logischerweise einen Rucksack als Begleiter wählen. Für welches Modell Sie sich entscheiden liegt letztendlich an Ihnen und Ihrer Anforderungen bzw. körperlichen Gegebenheiten.

Worauf Sie beim Rucksack Kauf achten sollten!

Einkaufswagen von Ruckando.deDas aller wichtigste beim Rucksack Kauf ist, dass Sie sich mit dem Wanderrucksack auf dem Rücken einfach sau wohl fühlen. Der Rucksack sollte wie eine zweite Haut sitzen. Darauf sollten Sie unbedingt beim Rucksack Kauf achten. Der Tourenrucksack sollten unbedingt perfekt passen. Was genau heißt denn nun perfekt passen?

Es darf nicht zwicken oder pieken und erstrecht nicht auf den Schultern drücken. Ebenfalls sollte der Beckengurt zu 100% am Körper anliegen und auf keinen Fall irgendwo schlackern. Denn der Rucksack sollte beim Wandern niemals von einer Rückenseite zur anderen hin und her rutschen. Das wird auf Dauer für immense Rückenschmerzen, Verspannungen und im schlimmsten Fall für Hautabschürfungen sorgen. Das möchte niemand haben erstrecht nicht bei einem Wanderurlaub wo Sie noch zwei Wochen den Rucksack auf dem Rücken durch die Pampa tragen werden.

Sollten Sie ihren Trekkingrucksack auf einem Online Portal erworben haben, so empfehlen wir nach Erhalt, zwingend einen Rucksack Test im heimischen Wohnzimmer durchzuführen. Folgende Punkte sollten Sie checken:

Ist der Wanderrucksack bequem

Beladen Sie ihren Trekkingrucksack mit mindestens 10 Kg Wäsche und laufen Sie unbedingt 30 Minuten damit durch den Park, angrenzenden Wald oder eben durch das Wohngebiet. Nach ungefähr einer halben Stunde werden Sie merken wo der Rucksack drückt, eventuell zu lang oder zu kurz ist oder einfach nicht richtig sitz. Wenn einer der drei Punkte Unbehagen bei Ihnen auslöst dann scheuen Sie sich bitte nicht und überwinden den inneren Schweinehund und senden Sie die Ware bitte zurück.

Denken Sie hierbei aber auch an den Rucksack Händler. Reißen Sie nicht alle Schilder ab und behandeln Sie den Rucksack pfleglich, die Kosten für den Rückversand trägt ja der Händler ohnehin schon, wenn der Rucksack danach auch noch unverkäuflich ist, wäre das doppelt ärgerlich.

Wie ist der Wanderrucksack zu beladen

Schwere Rucksäcke auf RuckandoWer heutzutage einen Trekkingrucksack kauft der wird feststellen, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt wie der Rucksack beladen werden kann. Üblicherweise lässt sich ein Rucksack von oben nach unten beladen. Diese Rucksäcke werden auch als Toplader bezeichnet und stellen die größte Gruppe unter den Wanderrucksäcken dar.

Das ist jedoch gerade bei einem größeren Rucksack mit einem Volumen größer als 40 Liter unter Umständen sehr kontraproduktiv.

Stellen Sie sich vor Sie möchten abends essen gehen und suchen in Ihrem Trekkingrucksack nach einem passenden Hemd für das Candle-Light-Dinner mit Ihrer bzw. Ihrem Liebsten. Handelsübliche Toplader-Rücksäcke werden Sie wahrscheinlich nach dreiminütiger Suche einfach kopfüber auf Ihrem Bett auskippen um im Anschluss daran das passende Kleidungstück herauszufischen.

Besitzen Sie allerdings einen Trekkingrucksack der über einen vertikal verlaufenden Reisverschluss auf der Rückseite verfügt, so ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie das Objekt ihrer Begierde binnen kürzester Zeit finden ohne den kompletten Rucksackinhalt, wutentbrannt auf ihrem Bett oder Tisch zu entleeren. Diese eher noch nicht so verbreitete Form des Wanderrucksack nennt man in Fachkreisen auch Frontlader.

Die Frontlader Rucksäcke werden von Jahr zu Jahr immer beliebter bei den Trekkingtouren Fans denn Sie verbinden den Tragekomfort eines Rucksacks mit der praktischen Materialunterbringung eines Koffers. Ein Frontlader ist der ideale Begleiter auf langen Touren und erfreut sich ebenfalls steht’s wachsender Beliebtheit als Reisegepäckstück für Manager und die die es noch werden wollen.

Aus welchem Material sollte mein Rucksack gefertigt werden?

Lederrucksck ruckando.deEin sehr interessanter Punkt für einen Rucksack Test wäre, die unterschiedlichen Materialen auf diverse Fremdeinwirkungen zu testen. Noch in den 70er Jahren ging man davon aus, dass Lederrucksäcke die erste Wahl wären, wenn es darum geht einen Witterungsbeständigen Rucksack zu kaufen.

In unserer heutigen Zeit sehen wir das Ganze etwas differenzierter. In der heutigen Zeit wird vor allem Gore-Tex® verarbeitet, wenn es darum geht, Wetterfeste Kleidung oder Rucksäcke zu fertigen. Selbstverständlich kann man auch seinen „einfachen“ Rucksack mit Imprägnierspray aufpäppeln und auf diesem Wege zumindest das kurzzeitige eindringen von Regenwasser verhindern. Einen wirksamen Schutz stellt diese Behandlung allerdings nicht dar.

Ein weiteres aktuell sehr verbreitetes Material ist das sogenannte Canvas. Hierbei handelt es sich um einen Stoff der aus starkem, dicht gewebtem Garn hergestellt wird. Der Name Canvas stammt wie so vieles auch, aus dem englischen und wurde in der Vergangenheit als Segeltuch bezeichnet.

Sollten Sie einen Canvas Rucksack kaufen dann sollten Sie das unbedingt in einem Fachgeschäft oder Onlineportal erledigen. Denn die vielen windigen Straßenhändler auf den einschlägigen Wochenmärkten werben sehr gern mit Canvas Rucksäcken.

In Wirklichkeit stellen sich diese Rucksäcke dann als billige Plagiate raus die nicht die Eigenschaften besitzen weswegen Sie gekauft wurden. Denn Rucksäcke aus Canvas können ebenfalls durch Imprägnierung oder auch durch Wachsen, wunderbar Wasserdicht gemacht werden.

Fahrradkurier auf Ruckando.deDie Kurierrucksäcke werden in aller Regel aus der sogenannten LKW Plane hergestellt. Diese Rucksäcke sind absolut Wind und Wasserundurchlässig. Der große Vorteil der LKW Plane ist zudem die hohe Zugfestigkeit. So können auch die spitzesten Gegenstände damit transportiert werden ohne den Rucksack ernsthaft Schaden zuzuführen. Dies ist auch ein Grund warum gerade Fahrradkuriere sehr gern auf diese Art Rucksack zurückgreifen.

 

Benötigen Frauen und Männer verschiedene Rucksäcke?

Wenn es darum geht über die Anschaffung eines neuen Trekkingrucksacks nachzudenken dann können wir diese Frage ganz klar mit einem ja beantworten. Moderne Backpacking Rucksäcke sind schon lange nicht mehr „nur“ in Einheitsgrößen verfügbar, sondern können individuell auf jede Körperform angepasst werden.

Da Frauen in der Regel etwas schmaler gebaut und statistisch gesehen auch  13 cm kleiner sind [Quelle: Statistische Bundesamt] als Männer, haben die Damen natürlich etwas differenzierte Anforderungen an den Reiserucksack. So sind die Speziellen Damen Rucksäcke etwas schmaler geschnitten und verfügen im Bestfall über individuell anpassbare Beckengurte. Die Firma Bach hat einige Modelle im Sortiment die speziell auf die Bedürfnisse der Frau angepasst wurden.

Auch das Gewicht spielt natürlich eine signifikante Rolle. So sind es die hochwertigen Trekkingrucksäcke welche natürlich auch etwas leichter sind. Auch darauf sollten Frauen oder kleinere Männer unbedingt achten. Denn an dem Rucksackgewicht werden Sie nach dem Rucksack Kauf nichts mehr ändern können. Was Sie schlussendlich alles auf Ihre Trekkingreise mitnehme können Sie selbst beeinflussen und dem entsprechend das Rucksackgewicht etwas reduzieren.

TrekkingrucksackkaufenDaher gilt gerade beim Trekkingrucksackkauf: gehen Sie in ein Fachgeschäft und lassen Sie sich vor Ort einige Modelle zeigen. Beim Rucksack Test vor Ort sollten Sie die verschiedenen Tragesysteme und Hersteller eingehend prüfen. Da der Rucksack in einem Fachgeschäft meist etwas teuer ist als im Internet empfehlen wir zwingend nach einem Rabatt zu fragen. Stellt sich der Händler stur so können sie das Objekt ihrer Begierde natürlich auch einfach im günstigsten Online Shop bestellen.

Achten Sie aber auch hierbei darauf, dass Sie nur bei einem Shop bestellen der über eine sichere SSL Verbindung verfügt. Nur dann ist gewährleistet, dass er Rucksack Kauf nach Ihrem zuvor durchgeführten Rucksack Test im Fachgeschäft nicht in einem Desaster endet.

Rucksack versus Koffer – wo liegen die Vorteile?

Wer hin und wieder in den Urlaub fährt und nicht gerade eine Standard Pauschalreise gebucht hat der wird sich irgendwann einmal die Frage stellen ob der Rollkoffer oder die Reisetasche wirklich das ideale Reisegepäckstück ist. Denn gerade in den nicht EU Ländern sind die Straßen alles andere als perfekt um einen Koffer mit seinen kleinen Rollen darüber zu ziehen. Einen Koffer der über kein Rollsystem verfügt sollte unter keinen Umständen für Wanderurlaube verwendet werden.

ruckack kaufen fragezeichenDas sollte sicher jedem klar sein der schon einmal einen 30 kg schweren Koffer für 5 Minuten durch die Gegend getragen hat. Planen sie hingegen nur einen Kurztrip in eine europäische Hauptstadt so können hier auch bedenkenlos kleine Reisetrolleys die ins Handgepäck passen, gekauft werden.

In der Regel werden Sie dort in einem Hotel bzw. Hostel übernachten und sind nicht darauf angewiesen, Ihr Hab und Gut permanent bei sich zu führen.

Planen Sie hingegen einen Trail quer durch die USA werden Sie sicher keinen handelsüblichen Reisekoffer mit sich führen, sondern logischerweise einen Rucksack als Begleiter wählen. Für welches Modell Sie sich entscheiden liegt letztendlich an Ihnen und Ihrer Anforderungen bzw. körperlichen Gegebenheiten.

Fünf Wanderrucksäcke im Test

Wie einen Backpacking Rucksack richtig packen?

Jeder von uns kennt das, man hat irgendetwas in seinem Rucksack oder Koffer was man ganz dringend benötigt, und sucht genau dann danach am Längstens wenn man mal wieder keine Zeit hat. Nach einer gewissen Dauer, gerät auch der ausgeglichenste Mensch an seine Grenzen, und kippt den Inhalt einfach aus uns sucht auf diese Weise nach dem vermeintlich wichtigen Gegenstand.

Das muss aber nicht sein, wenn man sich ein paar Regeln zu eigen macht und so eine gewisse Grundordnung in seinem Rucksack herstellt. Zu aller erst einmal: Vorbereitung ist alles!

Wenn Sie sich ans Rucksack packen machen dann legen Sie alles Kleidungstücke und sonstige Güte welche auf der Reise benötigt werden auf ein Bett, Tisch oder eine Couch. Nun sollten Sie Ihr Hab und Gut vorsortieren. Versuchen Sie für sich ein geeignetes System zu überlegen. Ordnen Sie Ihre Sachen nach Kategorien. Diese könnte wie folgt aussehen

  • Unterwäsche
  • Hosen
  • Kurze Oberbekleidung
  • Lange Oberbekleidung
  • Toilettenartikel
  • Handtücher

Rucksack nach dem Kaufen gut packenNun werden die entsprechenden Sachen, den von Ihnen angelegten Kategorien zugeordnet und in Vakuumbeutel verpackt. Diese durchsichtigen Beutel können Sie nun im Anschluss daran beschriften und die Luft daraus mittels manueller Vakuumpumpe vollständig entfernen.

Anders als die Vakuumbeutel die Sie aus der Küche kennen, sind diese wiederverschließbar und somit immer wieder zu verwenden.

Da jetzt alle Gegenstände sicher in Vakkumtüten verstaut sind, geht es ans Packen. Je nachdem ob Sie nun einen Frontlader oder Toplader verwenden beladen Sie den Rucksack von oben oder der Seite.

Zu aller erst sollten sehr schwere und selten benutze Gegenstände, wie Schuhe, Elektroartikel und Medikamente den Boden des Rucksacks bedecken. Spitze und sehr harte Gegenstände sollten in Handtücher eingewickelt werden um unnötige Druckstellen zu vermeiden.

Nachdem die schweren und unhandlichen Gegenstände Ihren Weg in den Rucksack gefunden haben sollten Sie die restlichen Vakuumbeutel, sortiert nach Häufigkeit der Benutzung einpacken.

TIPP: Ganz oben sollten Sie die Dinge des täglichen Bedarfs lagern. Dazu zählen die täglichen Lunchpakete, Handyladegerät, Campingkocher. Die Trinkflaschen werden separat in einem Außenfach mitgeführt. Medikamente und ein Deo Spray sowie Nagelschere und Camping Bestecke sollte in einer separat zugänglichen Außentasche verstaut werden.

Wie Reiserucksack richtig reinigen?

Ein Kunde hat uns vor geraumer Zeit gefragt wie er seinen neuen Wanderrucksack der er kürzlich bei uns erworben hat nun reinigen soll. Er berichtete von einer beschwerlichen Tour durch Asien und beklagte sich über stark riechende Trägerriemen worin sich der Schweiß von der vier wöchigen Tour speicherte. Zusätzlich war der Trekkingrucksack komplett verdreckt.

Da die Trägergurte nicht nur fürchterlich nach Schweiß rochen, sondern auch noch voller speckigem Dreck waren, wurde jedes Kleidungstück was am Oberkörper getragen wurden sofort porentief verdreckt.

Zu Hause angekommen hat er den Rucksack Kauf schon fast wieder bereut, denn der Tourenrucksack war komplett versaut und stank bestialisch.

Als aller erstes sollten Sie eins wissen. Waschen Sie ihren Rucksack niemals in der Waschmaschine. Denn dies könnte die empfindliche PU Beschichtung negativ beeinflussen oder im schlimmsten Fall sogar komplett zerstören. Das Trocknen in einem Wäschetrockner ist ebenfalls tabu!

„Wie soll ich denn jemals meinen teuren Rucksack wieder sauber bekommen?“

Eins vorweg, Sie werden Ihren Rucksack wieder sauber bekommen, es sei denn Sie haben irgendetwas Spezielles darauf ergossen. Teerflecken, Wasserfeste Farbe und lacke werden Sie nicht so einfach wieder los. Normalen Verschmutzungen wie Schweiß und Dreck in der Regel schon.

Bevor die Grundreinigung starten kann sollte der entsprechende Rucksack komplett entleert werden. Es wäre sehr ärgerlich, wenn Ihre Papiere oder das Handy ebenfalls einen Spezialwaschgang mitmachen müssten.

Nachdem die Krümel und der Sand restlos aus dem Trekkingrucksack entfernt wurden sollte die Bade- oder Duschwanne reichlich mit Wasser gefüllt werden. Das Wasser sollte nicht heißer sein als Sie es zum Baden verwenden würden. Temperaturen jenseits der 40 ° Marke sind zu vermeiden.

Dem Wasser können Sie etwas Duschbad oder auch Spülie oder Kernseife beigefügt werden. Bitte keine scharfen Chemikalien verwenden. Bevor Sie jetzt den zu waschenden Rucksack im Wasser versenken sollte er mit einer Schuhbürste ordentlich abgebürstet werden. Die jetzt noch augenscheinlich verbleibenden Verschmutzungen können Sie mit Kernseife ordentlich vorreinigen.

Die Trägergurte sollte zu aller erst in 96% Ethanol getränkt werden. Damit können die darin enthaltenen Bakterien welche für den Getankt zumeist verantwortlich sind, abgetötet werden. Doch bitte lassen Sie die Gurte nicht länger als 5 Minuten darin baden. Vor dem Ethanol-Bad sollten Sie jedoch einen Blick in die Rucksack Bedienungsanleitung werfen, denn nicht jedes Material verkraftet dies. Sollten Sie unsicher sein, dann kontaktieren Sie bitte den Hersteller.

Ist die Vorbehandlung abgeschlossen kann der Rucksack in das Wasser gelegt werden. Sollte er nicht unter Wasser bleiben, so beschweren Sie diesen mit einer Kiste Wasser, Cola oder Bier – was immer Sie auch gerade zur Hand haben.

Nach einer dreißigminütigen Einwirkdauer darf mit dem eigentlich manuellen Waschvorgang begonnen werden. Dazu stecken Sie ihre Hand in den Rucksack und drücken von Innen gegen die verunreinigte Stelle. Der zu reinigende Fleck ist nun wieder mit etwas Kernseife einzureiben.

Nun können Sie mit einer Zahnbürste oder auch Schuhbürste mit der Reinigung beginnen. Es hat sich gezeigt, dass nicht etwas kreisende Putzbewegungen die besten Ergebnisse erzielt, sondern achter Bewegungen. Was meiner wir damit? „Zeichnen Sie mehrere Achten mit ihrer Putzhilfe auf dem entsprechen Fleck und Sie werden sehen, dass dieser mehr und mehr verblasst“.

Diesen Vorgang führen Sie nun an jedem sichtbaren Fleck durch. Sämtliche Schaumstoff gefüllte Bereiche benötigen eine Extrabehandlung, denn hier wurden die Gerüche Konserviert. Die Trekkingrucksackträger und Beckengurte sollten ganz besonders ordentlich mit Kernseife oder einer anderen sanften Waschlotion eingerieben werden. Nun drücken Sie mit beiden Händen die Gurte für jeweils fünf Minuten ordentlich durch.

Ist das Waschmittel vernünftig ins Material eingeknetet worden so muss es nun komplett von Seife befreit werden. Dazu drücken Sie nun die Polstergurte unter Wasser ordentlich aus. Diesen Vorgang sollten Sie je nach Art und Grad der Verschmutzung entsprechend oft wiederholen.

Ganz wichtig: Bevor sie die Reinigung beenden muss der Rucksack noch einem in klarem Wasser ausgedrückt werden. Dieser Vorgang sollte ebenfalls so oft wiederholt werden bis keinerlei Reinigungsmittelrückstände mehr in Form von Schaum den Rucksack verlassen.

Achtung: Diese Anleitung gilt nicht für Lederrücksäcke! Diese können nach einer Behandlung im Wasser Schaden davontragen!

Wie sollte man einen Wanderrucksack richtig trocknen?

Nachdem Sie Ihrem Wanderrucksack, im Urlaub, einen Härtetest unterzogen, diesen nach unserer zuvor beschriebenen Anleitung grünglichst gereinigt haben, stellt sie der Ein oder Andere die Frage: „Wie sollte ich meinen Rucksack jetzt nun trocknen?“

Auch hier gilt, immer mit der Ruhe. Auf garkeinen Fall sollte ein Rucksack in einem herkömmlichen Wäschetrockner getrocknet werden. Sollte Sie den Rucksack frisch gereinigt haben so pressen Sie mit ihrer Muskelkraft so viel Wasser wie nur möglich aus dem Tourenrucksack. Ganz besonders viel Wasser wird in den entsprechenden Gurten gespeichert hier sollte Sie in jedem Fall so lange drücken bis wirklich kein Tropfen mehr den Rucksack verlässt. Denn nichts ist ärgerlicher als wenn nach dem Rucksackkauf dieser durch falsche Trocknung zerstört wird.

Hängen Sie den zu trocknenden Rucksack testweise auf einer Wäscheleine über der Badewanne auf. Nach 1-3 Stunden sollte auch das letzte Tröpfchen Wasser aus dem Rucksack gelaufen sein.

Im Sommer sollte der Rucksack entweder im Garten auf der Terrasse oder auf dem Balkon auf einem geeigneten Wäscheständer bzw. Wäscheleine zur Trocknung fixiert werden. Vermieden Sie bitte die Verwendung von Wäscheklammern, diese sorgen nur dafür, dass der Rucksack nach der Trocknung unschöne Falten wirft. Dies haben wir in einem Rucksack Test auf einem anderen Portal gelesen.

Ist der Wanderrucksack nun endlich frisch gewaschen und getrocknet so geht es an die Imprägnierung. Denn dies ist absolut notwendig da nach einem gründlichen Waschvorgang die bisherige Imprägnierung höchstwahrscheinlich komplett zerstört wurde.

Wie und womit kann ich meinen Trekkingrucksack imprägnieren?

Rucksäcke sollten in regelmäßigen Abständen imprägniert werden. Diese Versiegelung hindert Wasser daran, in das Innere des Rucksacks vorzudringen.

Bei länger andauernder Bewässerung des Wanderrucksacks, verursacht durch entweder starke Regenergüsse oder bedingt durch einen Reinigungsvorgang, sollten diese im Anschluss daran getrocknet imprägniert werden.

Hierfür suchen Sie sich einen gut belüfteten und mehr oder weniger menschenleeren raum Ort. Denn wie Sie wissen, riechen die Imprägniersprays nicht sonderloch lecker – Niemand möchte beim Essen mit so einem Duft belästigt werden. Daher sollte Sie diese Behandlung nicht auf Ihrem Balkon durchführen. Sollten Sie ein Wohneigentum in Form eines Einfamilienhauses besitzen so bietet sich eine Imprägnierung im Garten förmlich an.

Sobald der Rucksack in Position ist beginnen Sie mit dem Sprühen. Der ideale Sprühabstand beträgt ca. 30 cm. Damit stellen Sie sicher, dass ein feiner Sprühnebel auf den Rucksack auftrifft. Dies haben wir einem Rucksack Test entnommen. Ebenfalls wird dies auch auf der Rückseite der meisten Imprägniersprays so beschrieben.

Der nun frisch imprägnierte Trekkingrucksack sollte jetzt für mehrere Tage an der frischen Luft trocknen. Nach ca. drei Tagen sollte der beißende Geruch verflogen sein. Jetzt ist es an der Zeit den Rucksack wieder ordentlich zu verstauen.

Somit steht dem nächsten Trail nichts mehr im Wege. Ihr Rucksack wird es Ihnen danken – Ihre Geldbörse im Übrigen auch. Denn die Meisten Kunden möchte in aller Regel nicht jedes Jahr einen neuen Rucksack kaufen.

Um den Wanderrucksack noch besser vor Dreck und Regen schützen zu können empfiehlt es sich einen Regenschutz für den Rucksack zu kaufen. Die meisten Wanderer nutzen Ihn allerding oft erst wenn der Regenguss in vollem Gang ist. Wir empfehlen den Regenschutz ruhig permanent drauf zu haben, so ist der Rucksack nicht nur vor plötzlichem Unwetter geschützt, sondern auch vor Dreck und Schmutz.

Wieviel muss ich mindestens für einen guten Rucksack ausgeben?

Diese Frage in einem Satz zu beantworten wäre höchst unseriös. Denn je nachdem welche Art Rucksack Sie kaufen möchte fallen natürlich unterschiedliche Kaufpreise an. So kostet ein Kitarucksack oder auch ein Kinderrucksack natürlich erheblich weniger als ein Trekkingrucksack. Dies liegt zum einen an der Menge des vernähten Materials sowie deren Beschaffung und Anforderung. Ein Kitarucksack muss in der Regel nur niedlich aussehen und die Brotbüchse, Trinkflasche sowie das Kuscheltier sicher zur Kita befördern.

In der Regel ist hier das Transportmittel Nr. 1 das Auto. Somit muss der Kinderrucksack noch nicht einmal vor Regen geschützt sein. Gut und süß aussehen reicht. Im Schnitt kostet ein Rucksack für die Kita um die 30,- €. Mehr muss man nicht ausgeben. Wenn Sie Wert darauflegen, dass der Sprössling in einem Designerrucksack zur Kita fährt sind natürlich preislich keine Grenzen gesetzt.

Möchten Sie jedoch einen Backpacker Rucksack kaufen so wird dieser Umstand ein weitaus größeres Loch in Ihr Portemonnaie reißen. Einigermaßen brauchbare Rucksäcke dieser Kategorie beginnen so ab 100,- €. Je nach Hersteller, Größe, Form, und Verarbeitung kann man natürlich auch erheblich mehr ausgeben.

Von Trekkingrucksäcke für 30,- € können wir nur abraten. Hier wurde ziemlich sicher am Material gespart. Dies macht sich auf jeden Fall nach einigen Kilometern bemerkbar. Denn oftmals ist das Gurtmaterial von so minderwertiger Qualität, dass binnen kürzester Zeit der sogenannte Memory-Effekt eintritt. „Sie kennen den nur von Batterien?“

Unter Memory-Effekt bei Rucksäcke ist folgendes zu verstehen. Wenn Sie ihren Rucksack voll beladen eine Weile mit sich herumtragen und dann während der Pause zum Verschnaufen abstellen sollten sich die Schaumstoffe im Bereich der Tragegurte sowie des Hüftgurtes wieder in Ihre Ausgangsform zurückbilden.

Bei billigen oder nicht so hochpreisigen Modellen zeigte ein Rucksack Test von dem ein Kunde berichtete, dass die Schaumstoffe in ihrer neuen Form nun verharren. Dies beeinflusst den Tragekomfort maßgeblich.

Zudem sind die Reisverschlüsse und Nähte oft von mangelhafter Qualität. Denn bei No-name Wanderrucksäcken werden sicher keine Doppelkreuznähte gesetzt. Hier wird mit der heißen Nadel genäht, ersparen Sie sich einfach die Erfahrung. Man muss nicht unbedingt alles selbst erleben, greifen Sie in dem Fall auf unseren Rat bzw. unsere Erfahrung in diesem Bereich zurück.

Wie Sie schon festgestellt haben, ist es relativ schwierig hier einen festen Preis zu nennen. Je nach Anforderung des Kunden sind preislich keine Grenze gesetzt. Von Billigrucksäcken würde wir abstand hakten, da auch nicht sichergestellt ist, dass die verwendeten Materialien nicht gesundheitsgefährdend sind. Gerade wenn Sie die Rucksäcke direkt in China online bestellen um ein paar Euro zu sparen. Hier wissen Sie nicht ob die EU Standards eingehalten wurden.

Bestellen Sie hingegen auf bekannten Online Plattformen, können Sie davon ausgehen, dass dem so ist.

Trekkingrucksack Kauf – wieviel Gewicht kann Mann / Frau eigentlich (ver)tragen?

Da Männer und Frau anatomisch betrachtet nicht nur rein optisch, sondern auch von der körperlichen Verfassung her sich unterscheiden, kann man im Allgemeinen sagen, dass Männer etwa 30% mehr Kraft haben als Frau.

Um bspw. eine dreiwöchige Trekkingtour in einer abgelegenen Gegend durchführen zu können, sollten Sie alle wichtige Sachen des täglichen Bedarfs mit sich führen. Das Bedeutet im Umkehrschluss, je weiter weg von der zivilisierten Umgebung je mehr Lebensmittel müssen mitgeführt werden.

Lebensmittel und Getränke bedeuten natürlich zusätzliches Gewicht.

Pauschal kann man sagen, das ein ungeübter männlicher Wanderer im Besten Alter nicht mehr als 24 kg an Gewicht auf dem Rücken tragen sollte, da der Ausflug ganz schnell zur Tortur werden kann. Frauen können, statistisch betrachtet ungefähr 17 kg über eine gewisse Dauer mit sich führen.

Wesentlich schwerer sollte der Wanderrucksack nicht sein, dies hat ein Rucksack Test auf einem anderen Portal gezeigt. Diese Angaben können wir ebenfalls aus Erfahrung bestätigen.

Vor Ihrer ersten Tour oder Ihrem ersten Trail sollten einige Testwanderungen mit dem entsprechenden Trekkingrucksack absolviert werden um das maximale Gewicht bestimmten zu können.

Sollten Sie da schon merken, dass der 24 kg Rucksack viel zu schwer ist, dann können Sie vor dem Reiseantritt immer noch an Ihrer Ausrüstung optimieren oder ggf. einige Sachen zu Hause lassen.

Wanderrucksack Reisen – welchen Rucksack kaufen?

Vor dem Antritt der ersten großen Rucksackreise stellen Sie viele die Frage welchen Rucksack Sie denn eigentlich kaufen sollen? Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Denn je nach Reiseland, dort vorherrschender Temperaturen und Klima, muss der Reiserucksack dementsprechend dimensioniert sind.

Fliegen Sie beispielsweise nach Nepal um dort eine Tour durch die dortigen Berglandschaften zu starten, so muss hier sicher ein größerer Trekkingrucksack her. Denn in dem meist rauen Klima werden die meisten Urlauber nicht nur Shorts und T-Shirt einpacken, sondern eher lange Unterhosen und Thermoklamotten.

Möchten Sie allerdings einen Rucksack kaufen um damit eine Tour durch Südeuropa zu starten, so werden andere Anforderungen an den Wanderrucksack gestellt. Dieser kann im Vergleich zum einem Himalaya-Trail-Rucksack wesentlich kleiner sein, da die mitzuführenden Gegenstände im Sommer, erheblich leichter sein werden.

Somit können Sie beim Rucksack kaufen sehr viel Geld sparen. Jetzt stelle sich natürlich auch die Frage: „gibt es den Reiserucksack Hersteller überhaupt?“ Wir können Sie beruhigen, nein gibt es nicht!

Sehr gern wird bspw. Ein Vaude Rucksack gekauft. Ob es daran liegt, dass das Unternehmen von zwei Deutschen gegründet wurden kann man nicht sagen, fest steht allerdings – Vaude Rucksäcke erfreuen sich steht’s zunehmender Beliebtheit.

Jeder Hersteller hat seine Vor- und Nachteile. Jeder Rucksackproduzent hat seine Zielgruppe und richtet dementsprechend seinen Fokus aus.

Der eine hat schönere schwarze Rucksäcke, der andere stellt wiederum den besten Bike Rucksack her. Daher kann man diese nicht pauschalisieren. Wo Sie allerdings Ihren Trekkingrucksack kaufen sollten ist etwas klarer.

Und zwar bei uns auf ruckando.de, denn hier haben Sie die größte Produktvielfallt bzw. Produktpalette

Trekkingrucksack Reisen – welche Orte bieten sich an?

Rucksackreisen werden heutzutage in nahezu allen Regionen der Welt angeboten. Wer gern in einem tropischen Klima unterwegs ist dem empfehlen wir Touren durch Asien. Die Menschen dort sind im Allgemeinen sehr freundlich und hilfsbereit. Außerdem sind die Kosten für Unterbringung sowie Verpflegung traumhaft günstig.

In der Regel führen viele Asien Touren durch Thailand, Vietnam, Malaysia, Laos und Kambodscha. Backpacker von überall her zieht es Jahr für Jahr in diese wunderschöne Region. Meist beginnen diese Wanderreisen in der Regel in Bangkok oder Singapur. Da gerade in unserer Winterzeit, Flüge in diese Region (zumindest außerhalb unserer Ferien) zu erschwinglichen Preise zu erwerben sind, bietet sich es dort förmlich an.

Ein Taxifahrer aus Berlin hat seinen Wanderrucksack dort ausgiebig getestet. Laut seiner Aussage lässt er nichts auf seinen Vaude Rucksack kommen. Dieses hat Ihm steht’s treue Dienste geleistet und war auf jeder seiner Asientouren sein bester Begleiter

Auch sehr zu empfehlen sind Rucksackreisen ist Indien. Aber Achtung – Kulturschock vorprogrammiert, dass meine wir aber im positiven Sinne. Wer in dieser Region der Welt unterwegs ist, sollte schon einiges an Erfahrungen des Backpackingreisens gesammelt haben.

Wir empfehlen wirklich jedem Indienreisenden vor dem Reiseantritt sich intensiv mit der Kultur vor Ort auseinander zu setzen, sonst kann es im Zweifelsfall böse enden. Nicht dass Sie ausversehen einer Kuh etwas zu Leide tun.

Für Wanderrucksack Neulinge können wir uneingeschränkt eine Tour in Deutschland empfehlen. Mit dem Rucksack auf dem Rücken ist eine mehrtägige Wanderung auf dem Rothaarsteig wirklich wärmstens zu empfehlen.

Gestartet wird der Trail meist im Hochsauerland – nahe Winterberg. Die Stadt Brilon ist die nächst Größere in der Nähe, wo sie auch einen Rucksack kaufen können. Sollte sich der neu erworbene Wanderrucksack in Ihrem Rucksack Test (von der einwöchigen Wanderung) nicht bewährt haben oder sogar erste Materialermüdungen aufweisen, so können Sie diesen vor Ort direkt umtauschen.

Wanderrucksack Reisen – wie bereite ich mich vor?

Hat man sich erst einmal für ein entsprechendes Reiseland entschieden so ist die Vorfreude groß. Im zweiten Schritt geht es jetzt um die Planung der Reise – wo soll ich anfangen. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden sollten Sie sich gründlichste auf die Rucksack Reise vorbereiten.

Womit fange ich nun an?

Klären Sie im ersten Schritt welche Papiere benötigt werden um in Ihre geplante Region einzureisen. Das wichtigste Reisedokument ist in jedem Fall der Reisepass, dieser sollte auf keiner Trekkingrucksack Reise fehlen.

Bitte bedenken Sie die wahnsinnig langen Wartezeiten der Bürgerämter. Gerade in den Großstädten wie Berlin bspw. Sind Wartezeiten von 8 Wochen und mehr, einzuplanen. Deswegen der Tipp von uns, planen Sie eine mehrwöchige Rucksackreise immer mindestens 6 Monate im Voraus!

Planen Sie allerdings nur eine Tour innerhalb der EU so benötigen Sie in aller Regel nichts weiter als Ihren Personalausweis. Aber Achtung, prüfen Sie vor Reiseantritt ob dieser noch gültig ist. Falls nicht haben Sie unter Umständen ein Problem und können mit Ihrem Wanderrucksack auf der Schulter wieder kehrtmachen.

Sollten Ihnen der abgelaufene Reisepass oder Personalausweis erst im Urlaub auffallen, so begeben Sie sich bitte auf direktem Wege in eine Deutsche Botschaft. Dort kann Ihnen geholfen werden. Ob dort direkt ein neues Ausweisdokument erstellt wird und was da Ganze kostet sollte einem in einem weiteren Rucksack Test eruiert werden. Wir können dazu im Moment keine Antwort liefern.

Backpacker Rucksack Reisen – Welche Impfungen benötige ich?

Auch die Frage nach entsprechenden Impfungen werden immer mal wieder an uns herangetragen. Diesem Thema sollten Sie ihre volle Aufmerksamkeit widmen, denn nichts ist schlimmer als seinen Urlaub abzubrechen wegen Krankheit. Wenn Sie nur durch eine leichte Darmreizung, bedingt durch verunreinigtes Wasser ausfallen, dann haben Sie noch gelinde gesagt Glück gehabt.

Eine Hepatitis Infektion hat man sich schnell eingefangen. Davor sollten sich Rucksackreisende auf jeden Fall schützen. Ein kleiner Piecks und Sie sind sicher. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Dort können Sie dem Reiseland entsprechend die Impfungen heraussuchen. In der Regel muss der Impfschutz ca. 6 Monate vor Reisebeginn aufgebaut werden. Wer einen Hepatitis Impfschutz aufbauen möchte muss mehrmals zum Arzt. Denn bedarf es einer meist dreiteiligen Impfkur.

Sind Sie dennoch unsicher kann Ihnen Ihr Allgemeinarzt des Vertrauens auch bei der Impfstrategie mit Rat und Tat zu Seite stellen. Im Gegenzug dafür können Sie Ihm ja, nach erfolgreich absolvierter Rucksackwanderung und dementsprechenden Rucksack Test, einen Trekkingrucksack empfehlen.

 

Reiserucksack Reisen – wie wichtig sind verschließbare Reisverschlüsse?

Wer schon einmal mit dem Rucksack bepackt auf Reisen war wird sicher schon das ein oder andere Mal in einem Hostel übernachtet haben. Was sind Hostels?

Hostels wurde früher als Jugendherbergen bezeichnet und genauso wie damals, günstige Massenunterkünfte. Je nach dem wo Sie absteigen sind Zimmerbelegungen von 4-8 Betten die Regel.

Sollten Sie nun nach einer langen Flugreise endlich an Ihrem Zielort angekommen sein, ist das Bett oftmals das erste Ziel. So ist es nicht verwunderlich, dass man nach einem zwanzigstündigen Flug total groggy ins Bett fällt.

Obacht – wer jetzt keinen abschließbaren Rucksack hat kann böse Überraschungen erleben. Wir hören immer mal wieder von Diebstähle in Hostels. Zwar liegt die Diebstahlrate bei Hostels in den Großstädten um einiges höher als in den abgelegenen Regionen – bewahrt Sie aber in keinster Weise vor einem Raub.

Daher achten Sie beim Rucksack Kauf immer darauf, dass der entsprechende Wanderrucksack mit einer Vorrichtung versehen ist, wo in der Regel Vorhängeschlösser angebracht werden können.

Zusätzlich zum Vorhängeschloss, was Sie nur davor bewahrt, dass Sachen aus dem Reisebegleiter entwendet werden können, sollten Sie ebenfalls ein Spiralschloss. Mit diesem Schloss ketten Sie Ihre Reisetasche irgendwo fest was den Dieb ab wegtragen hindert.

In einem Rucksack Test wurde empfohlen, die entsprechende Reisetasche am Doppelstockbett oder die vergitterten Fensterstangen zu befestigen. Dies stellt zwar keinen 100% Rucksackdiebstahlschutz dar, verringert aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Langfinger genau Ihren Rucksack als Ziel aussucht, wenn noch 7 weitere ungesichert zur Verfügung stehen.

Rucksack kaufen – welche Farbe sollte mein Neuer haben?

Rücksäcke gibt es heutzutage in jeder auch nur erdenklichen Farbe. Wohingegen ein Damen Rucksack ruhig mal knallig bunt und stylisch aussehen kann, gibt es auch Damen Rucksäcke die sehr edel und dezent ganz in schwarz daherkommen.

Einen schönen schwarzen Rucksack kann Mann oder Frau gleichermaßen gebrauchen. Denn schwarz ist zeitlos und so können Sie diesen, meist Tagesrucksack, auch über Jahre hinweg tragen, ohne außer Mode zu geraten. Denn das ist natürlich den Damen besonders wichtig – wenn der Rucksack als Teil des Outfits betrachtet wird.

Bei Wanderrucksäcken spielt die Farbe meist eine untergeordnete Rolle. Das gilt hier sowohl für Frauen und auch Männer. Viele Backpacker möchten allerdings nicht das Standardmodell auf dem Rücken durch die Prärie tragen wie 84% der Mitreisenden, so sind auch hier oftmals höchst ungewöhnlich Farbkombinationen vorzufinden. Denn im Hostel möchte man nicht jeden Morgen seinen Rucksack stundenlang suchen müssen, sondern präferiert hier eher ein Modell das aus der Masse hervorsticht.

Die Farbe, für Backpackerrucksäcke, gibt es schlecht weg nicht.

Anders sieht das natürlich bei Taktischen Rucksäcken aus. Hier zu einem knallbunten Modell zu greifen wäre wahrscheinlich nicht so clever. Hier gilt, je getarnter das Modell ist umso besser der Rucksack. Hier ist nun wichtig für welche Region Sie den Tarnbeutel benötigen. So bringt einem ein schwarzer Taktischer Rucksack, mitten im Winter nicht unbedingt ein Vorteil – je nach dem was Sie gerade Spielen oder vorhaben – dem Gegner unter Umständen schon.

Auch bei der Farbe gilt: bitte setzen Sie sich vor dem Rucksack Kauf hin und überlegen Sie was für eine Farbe in Ihrem speziellen Fall Sinn machen würde. Bedenken Sie auch, dass ein schwarzer Rucksack in der prallen Sonne schneller heiß wird als ein vergleichbares helles Modell. Dies kann sich unter Umständen auch negativ auf den Tascheninhalt auswirken.

Wer seine Würste lieber über dem Lagerfeuer, am Abend grillen möchte anstatt in seinem Rucksackinneren, der greift bei Saharatouren sicher zu einem sandfarbenen Modell.

Rucksack Kauf – welche Rucksackfächer sind sinnvoll?

Selbstverständlich sieht das auch jeder anders. Der Ein mag einen Rucksack mit so vielen extra Taschen wie möglich, der andere mag es eher rudimentär. Die Menschen sind eben verschieden, die Rucksackmodelle eben auch.

Viele Backpackreisende berichten davon, dass Ihr erster Rucksack der gekauft wurde über viele verschiedene Taschen und Stauräume im Inneren verfügte. Da allerdings diese Auswahl an Verstaumöglichkeiten auch gerne einmal zu unkontrollierten Wutausbrüchen führt kann sicher der ein oder andere Backpacker bestätigen.

Suchen Sie einmal einen einfachen Nagelknipser in einem Rucksack mit 20 Taschenfächern. Ich kann Ihnen sagen, sie können wahnsinnig werden. Wohingegen ein Wanderrucksack welcher nur über eine Haupttasche verfügt die Suche meist relativ simpel gestaltet.

Wir empfehlen an dieser Stelle folgendes: Wenn Sie von Natur aus sowieso gut organisiert und ordentlich sind, dann macht hier ein Rucksack mit vielen verschiedenen Innentaschen den größen Sinn da Sie genau wissen, was wo liegt.

Den kleinen Chaoten unter uns kann ich davon nur dringend abraten, Sie werden mehr suchen als laufen, das kann ich Ihnen schon vorab sagen.

Eine gewisse Anzahl an Taschen ist aber in jedem Fall zu empfehlen. So sollten Ihre Dokumente, möglichst wasserdicht verpackt, entweder im Boden des Rucksacks oder im Rucksackdeckel verstaut werden.

Außerdem immer wichtiger ist die Handytasche im Tragegurt. Hier ist das Smartphone, was zum Teil auch in den abgelegensten Orten noch Empfang, hat sicher geschützt. Denn auch die Aussteiger von Ihnen sollten immer bedenken das ein Handy im Ernstfall Leben retten kann.

Rucksack Kaufen – gibt es Modelle bei denen man nicht schwitzt?

Eins vorweg: wer mit dem Rucksack auf dem Rücken wandert der wird auch schwitzen. Einen Wanderrucksack der das schwitzen unterbindet oder verhindert gibt es leider „noch“ nicht – wer weiß wie das ganze einmal in 20 Jahren aussieht.

Nicht nur in der sengenden Hitze und während endlos steilen Aufstiegen neigt der Körper dazu, sich mittels Schweisabgabe über die Haut zu kühlen, sondern auch bei regelmäßiger Bewegung – unabhängig vom Schwierigkeitsgrad.

Die Körperwärme staut sich eben nun mal an den Polsterflächen des Rucksacks. Je Luft undurchlässiger nun die Rückseite des Rucksacks ist, desto mehr werden Sie schwitzen. Lederrucksäcke sind in diesem Bereich sehr anfällig.

Gerade bei Trekkingrucksäcken haben sich die Netze im Rückenbereich durchgesetzt. So war es Deuter die im Jahre 1984 den ersten Aircomfort Rucksack auf den Markt gebracht haben. Laut einer Studie sollte die Schweißbildung bei Rucksäcken, mit einem luftigen Netz auf der Trageseite, um 25% reduziert worden sein.

Welche Rucksack Hersteller können Sie empfehlen?

Rucksackhersteller gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Die Qualität der ein unterschiedlichen Marken variiert jedoch sehr stark. Wir können hier nicht den Einen Hersteller Nennen bei dem alles super und toll ist. Es gibt jedoch eine Handvoll qualitativ hochwertige die wir Ihnen kurz vorstellen möchten.

Vaude Rucksack – welches Modell ist der Beste?

Das von Albrecht von Dewitz, 1974 gegründete, deutsche Unternehmen mit Sitz im Baden-Württembergischen Tettnang-Obereisenbach ist einer der Top Produzenten, wenn es um das Thema Bergsportausrüstung geht. Dieses Unternehmen befindet sich zu 100% in Familienbesitz. Seit dem Jahre 2009 hält die Tochter, Antje von Dewitz, die Zügel in der Hand.

Das Unternehmen wird auf seiner Webseite damit, das Nachhaltigste Unternehmen in diesem Sektor zu sein. Seit 2003 wird die komplette Produktion von Vaude überwacht. Dies soll sicherstellen, dass die erzeugten Rucksäcke und weiteren Produkte auch unter Einhaltung der entsprechenden Arbeitssicherheitsbestimmungen der einzelnen Länder, eingehalten werden.

Ganz besonders gern gekauft wird er Vaude Rucksack Splash. Hierbei handelt es sich um ein Citybag für den täglichen gebrauchen. Der in schwarz gehaltene Reiserucksack verfügt über jeden nur erdenklichen Komfort.

Deuter Rucksack – halten die Rucksäcke was Sie versprechen?

Die Deuter Sport GmbH, mit Sitz in Gersthofen bei Augsburg, wurde im Jahre 1898 von Hans Deuter gegründet. Das ebenfalls in Deutschland ansässige Unternehmen hat sich schnell auf die Herstellung von Schlaf- und Rucksäcken spezialisiert.

Leider wurde die Deuter im Jahr 2006 durch den Industriekonzern Schwan-Stabilo übernommen. Normalerweise ist dies immer kein gutes Zeichen, in diesem Fall vielleicht schon. Denn kurz darauf, im Jahr 2007 wurden die ersten Rucksäcke für die Frauen Anatomie auf den Markt gebracht.

Somit ist Deuter nach eigenen Angabe der Pionier der Damen Rucksäcke.

Im Jahr 2013 hat Deuter bekannt gegeben, dass man Händler den Verkauf von Deuter Produkten auf Plattformen wie Amazon verboten haben. Zurückzuführen ist dies auf Beschwerden vielel Einzel- und Fachhändler. Diese beklagten die stetig wachsenden „Beratungsklau“.

Was ist Beratungsklau: „der Kunde begibt sich in ein Fachgeschäft, lässt sich vor Ort gut und umfassend beraten und kauft aber dann seinen Rucksack nicht im Fachgeschäft, sondern zu besseren Konditionen im Internet“.

Deuterrucksäcke bestechen auch heute noch mit Ihre Qualität, aus eigener Erfahrung kann ich guten Gewissens den Deuter Gigant empfehlen. Dieser begleitet mich nun schon seit fast 8 Jahren auf all meinen Dienstreisen.